RSS-Fahne

webgo Blog

Alles rund um Webspace, Hosting-Trends, Serverleistung & mehr

Beitrag vom 8. August 2019

Joomla 4: Überblick über neue Features und Verbesserungen

neue Features und Verbesserungen

Wir geben Euch einen Ausblick auf die Änderungen für Anwender und Entwickler

Derzeit steckt Joomla 4 noch in den Alpha Releases. Benutzer und Entwickler können die neuen Features testen und ggf. Probleme melden, um die neue Version bis zum endgültigen Release Ende 2019 weiter zu verbessern. Wir geben Euch mit dem heutigen Beitrag einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen bei Joomla 4.

Mehr Leistung, mehr Benutzerfreundlichkeit

Hauptziel des Joomla Projekts mit der Version 4.0: Das CMS soll wesentlich leistungsfähiger und benutzerfreundlicher werden und sowohl für Entwickler als auch Anwender entscheidende Verbesserungen bringen. Entsprechend umfangreich sind die Änderungen in Joomla 4:

Verbesserung der Core Codierung

Mit Joomla 4.0 wird die minimal unterstützte PHP-Version auf PHP 7 erhöht. jQuery wird es aber der neuen Version nicht mehr geben, einerseits um die Ladezeit zu verkürzen, andererseits, um Konflikte mit anderen Bibliotheken zu beenden. Eine weitere wichtige Neuerung ist das umgeschriebene Plugin-System.

Zahlreiche veraltete Funktionen aus vorhergehenden Joomla Versionen wurden entfernt. Dafür gibt es ab Joomla 4 PHP Namespaces, was die Arbeit der Entwickler erleichtert. Stabile Anwendungen lassen sich damit komfortabler und effizienter umsetzen.

Neue Benutzeroberfläche auf Basis von Bootstrap 4

Sowohl die Frontend als auch Backend Benutzeroberfläche präsentieren sich in einem frischen, anwenderfreundlicheren Look. Das neue Standard Template trägt den Namen Cassiopeia und integriert Bootstrap 4. Damit setzt das Joomla Projekt mit 4.0 auf das beliebteste CSS-, HTML- und JS-Framework. Dank Bootstrap 4 könnt Ihr Eure Joomla-Seite viel schneller und einfacher erstellen und geht dabei sicher, dass die Seite responsiv ist. Die Ordnerstruktur ist nun leichter verständlich und übersichtlicher, was sich positiv auf individuelle Änderungen des Templates auswirkt. Außerdem ist das neue Template WCAG 2 Level AA kompatibel, d.h. es erfüllt die hohen Anforderungen an eine barrierefreie Nutzung von Joomla.

Ebenso umfangreich sind die Neuerungen im Backend von Joomla 4, wobei auch hier die Benutzerfreundlichkeit im Fokus stand.

Einige Beispiele:

Dashboard:

Ihr habt mehr Kontrolle über die Dashboard-Inhalte und könnt es besser an Eure Anforderungen anpassen, z.B. eigene Module hinzufügen.

Umstrukturiertes Hauptmenü:

Es befindet sich jetzt links und bietet unter jedem Hauptmenüpunkt ein eigenes Dashboard mit den wichtigsten Informationen zum jeweiligen Bereich. Insgesamt wurde das Hauptmenü stark reduziert und wirkt dadurch übersichtlicher. Menüpunkte, die sehr häufig genutzt werden, könnt Ihr jetzt viel schneller erreichen und damit wesentlich effizienter arbeiten.

Verbesserungen bei der Bearbeitungsansicht:

Auch hier hat Joomla auf das Motto „Weniger ist mehr“ gesetzt. Wie beim Hauptmenü werden häufig genutzte Felder fokussiert, sodass die Fülle an unübersichtlichen Funktionen entfällt. Viele Funktionen werden nun erst im Kontext sichtbar, z.B. bei der Bildbearbeitung.

Vereinfachung bei den Systemeinstellungen:

In Joomla 4 findet Ihr die Systemeinstellungen auf einer eigenen Seite. Sie sind in mehrere Kategorien gruppiert, um die jeweilige Einstellung schneller zu finden. Systemrelevante Informationen erscheinen mit der neuen Version gut sichtbar auf der Überblicksseite der Systemeinstellungen.

Media Manager mit kompletter Überarbeitung:

Der neue Media Manager ist übersichtlicher und erleichtert die Medienverwaltung. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • verbesserte Listenansicht
  • Upload per Drag&Drop
  • Ergänzung einer Suche für Mediendateien inkl. einfacher Umbenennung/Löschung
  • vereinfachte Navigation in der Ordnerstruktur
  • mehr Bildbearbeitungsfunktionen, u.a. Drehen, Größenanpassung, Bildausschnitt – Ihr könnt zudem weitere Tools zur Bildbearbeitung hinzufügen

Installation geht noch schneller mit dem Joomla 4 Installer

Der neue Installer erleichtert vor allem unerfahrenen Nutzern die CMS-Installation. Dazu wurden bspw. die Optionen reduziert und Ihr könnt schon während der Installation individuelle Anpassungen für Eure Website vornehmen, z.B. in Bezug auf Spracheinstellungen.

Neue Sicherheitsfunktionen

Natürlich wurde auch der Sicherheitsaspekt bei der neuen Joomla-Version berücksichtig. So bietet Joomla 4 bspw. das HTTP Headers Plugin mit Standardaktivierung und zahlreichen vorkonfigurierten Einstellungen. Individuelle Sicherheitseinstellungen beim Plugin sind z.B. möglich durch:

  • HTTP Strict Transport Security (HSTS) – verhindert Cross Site Scripting Angriffe und andere Angriffe, mit dem Ziel, Daten einzuschleusen
  • eigene Content Security Policy Regeln (CSP)

Was ist beim Umstieg auf Joomla 4 zu beachten?

Wie bereits beschrieben, befindet sich Joomla 4 derzeit noch in der Alpha-Phase, in der Entwickler und Anwender die neuen Funktionen testen und Feedback geben können. Aktuell ist das die Phase Alpha 10. Laut offiziellem Zeitplan soll die Beta Version mit Beginn des 3. Quartals 2019 erscheinen, die endgültige Release Version Ende 2019.

Die Systemvoraussetzungen für die neue Version lauten wie folgt.

  • PHP 7.0
  • MySQL 5.5.3
  • PostgreSQL 9.2

Parallel zu Joomla 4 wird Joomla 3.10 veröffentlicht. Das wird die letzte 3.x Version sein. 3.10 wird dann noch für 2 Jahre unterstützt, sodass Euch genügend Zeit für den Umstieg auf 4.0 bleibt. Wichtig ist, dass Ihr Euer Joomla-System in der 3.x Version immer auf dem neuesten Stand haltet. Um den Umstieg auf Joomla 4 zu erleichtern, solltet Ihr die Erweiterungen Eurer aktuellen Version durchgehen und darauf achten, dass diese mit der 4.0 kompatibel sind.

Um sicherzugehen, dass wirklich nichts schiefläuft, könnt Ihr auch erst eine Kopie Eurer Website erstellen und dafür das Upgrade durchführen.

Weiterführende Links:
Zur Joomla! Project Roadmap
Weitere Blog-Beiträge zum Thema Joomla


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 18. Juli 2019

Typo3 v10 – Wir geben einen Überblick über die neuen Features

Etwas mehr als ein Jahr ist der Release der LTS Version 9 von Typo3 her. Nun nähern wir uns schon mit großen Schritten der neuen Version, denn Typo3 v10 ist für Ende Juli, genauer gesagt den 23. Juli 2019 angekündigt. Der Fokus liegt auf der Zusammenarbeit mit den Typo3 Initiativen, der Stärkung der Core API und besseren Veröffentlichungszeiten. Wir haben für Euch die wichtigsten Infos zur neuen Typo3 Version 10 zusammengetragen…

(mehr …)

keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 9. Februar 2016

Neue Drupal-Version: Drupal 8

Drupal 8 – viel mehr als nur ein CMS

Die Drupal-Community besitzt rund 100.000 aktive Mitglieder. Das System gehört damit weltweit zu den größten Open-Source-Lösungen. Mit der neuen Version – Drupal 8 – haben sich die Entwickler reichlich Zeit gelassen. Dafür kann sich das System, das durchaus als Rundumerneuerung bezeichnet werden kann, auch wirklich sehen lassen. Wir zeigen Ihnen, welche Features Drupal 8 bietet.

Mehr als vier Jahre Entwicklerarbeit
Am 19. November wurde Drupal 8 veröffentlicht. Damit hat das Entwicklerteam mehr als vier Jahre Zeit für die Verbesserung alter und die Integration neuer Features investiert. Grundlegendes wie beispielsweise die frei konfigurierbaren Inhaltstypen, Views und Field wurden beibehalten, sodass sich Anwender, die sich schon mit Drupal auskennen, gut mit der neuen Version zurechtkommen werden.

Davon abgesehen hat Drupal 8 aber ein enormes Wachstum vorzuweisen, denn statt einfach als CMS aufzutreten, kommt die neue Version mit jedem Web-Content zurecht. Per REST-Schnittstelle oder JSON können die Inhalte ebenso bereitgestellt werden wie mit HTML. Allgemein wurde die Erstellung neuer Inhalte verbessert, da dies auf der jeweiligen Seite nun einfach mit einem WYSIWYG-Editor möglich ist.

Accessibility und Responsive im Vordergrund

Drupal gehört schon länger zu den Vorreitern, wenn es um die Verbesserung von CMS in Hinblick auf Menschen mit Behinderungen geht. Diese Accessibility steht auch bei Drupal 8 im Zentrum. Die Entwickler haben das System mithilfe der Initiative WAI-ARIA optimiert, sodass vor allem Personen mit einer Sehbehinderung profitieren.

Auch in puncto Responsivität hat sich Drupal deutlich verbessert, denn die Themes und Administrationsoberflächen sind allesamt responsive. Apropos Themes: Hier gab’s eine Ablösung von PHP-Templates durch Twig – eine elegantere und sicherere Lösung.

Neues Konfigurationsmanagement
Die Konfigurationsverwaltung hat ebenfalls einen großen Wandel erfahren. Bisher war es eine regelrechte Mammutaufgabe, geänderte Entwicklereinstellungen auf das Produktiv-System zu übertragen. Mit Drupal 8 hat sich das geändert, denn nun erfolgt der Konfigurationsexport in YAML-Dateien, ergo: leichtere Übertragung auf andere Server und leichtere Versionierungen. Zudem bietet das neue Drupal eine bessere Performance dank Content Delivery Networks und zusätzlichem Caching.

Fazit
Drupal 8 ist eine komplette Neuentwicklung, die Qualität hat sich stark verbessert. Gerade sie war in der Vergangenheit ein häufiger Kritikpunkt und hat daher oftmals Typo3 den Vorrang gegeben. Dank der vielen Fortschritte, die Drupal mit der neuen Version macht, dürfte sich diese Einstellung jedoch schon bald ändern.


2 Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 7. Januar 2016

Jetzt neu: PHP 7 steht in allen Webhosting Paketen ab sofort zu Auswahl

Es war einmal vor fast 12 Jahren im Jahre 2004, da hat das PHP Projekt die Version 5 veröffentlicht. Nun endlich, machen die Entwickler hinter dem OpenSource Projekt einen gewaltigen Sprung nach vorne und haben einen neuen Major Release veröffentlicht: PHP 7

Warum überspringt PHP in der neuen Version den 6er Release?

Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Version PHP 6 eigentlich bereits für 2009 geplant war. Als die PHP Entwickler nach der Version 5.2 eine Version mit nativer Unicode-Unterstützung planten, sollte diese die Versionsnummer 6 tragen. Viele Verlage und Autoren haben daher bereits Bücher für PHP 6 geplant und teilweise auch veröffentlicht. Nachdem die native Unicode-Unterstützung vorerst wieder gestrichen wurde, hat man sich dann doch für die Versionsnummer 5.3 entschieden.

Das PHP Projekt wollte daher nun nicht mit der Version 6 weitermachen, da die Befürchtung im Raum stand, dass dies bei Entwicklern Verwirrung wegen der ursprünglichen PHP 6 Version verursachen könnte. Daher hat man sich dafür entschieden direkt mit der Version 7 weiterzumachen.

Was ist neu in PHP 7?

PHP 7 hat zu Recht eine neue Major Release Nummer erhalten. Es bringt viele Veränderungen und Optimierungen mit sich.

Alleine die Performance-Optimierungen können sich sehen lassen. PHP 7 verarbeitet mehr als doppelt so viele Anfragen pro Sekunde als PHP 5.6!

Fast von Anfang an, hat PHP eine ganz besondere Beziehung zu der freien SQL Datenbank MySQL und bot mit ext/mysql eine Schnittstelle zu ihr an. Diese extrem alte API fehlt in PHP 7, nachdem Sie seit der Version 5.5 bereits als überholt (deprecated) markiert war. Sie sollten daher vor der Umstellung auf PHP 7 darauf achten, Ihr Script mit einer alternativen Verbindung zur Datenbank auszustatten bzw. zu konfigurieren. Wir empfehlen hier den Einsatz von mysqli! Mit mysqli können Sie künftig weiterhin eine Verbindung zu Ihren bestehenden MySQL / MariaDB Datenbanken herstellen.

Alle Neuerungen und wichtige Informationen zum Umstieg von PHP 5.6 auf PHP 7 finden Sie unter folgendem Link:

http://php.net/manual/de/migration70.php

PHP 7 ab sofort für alle webgo Webhosting Kunden verfügbar

Als Webhosting Kunde von webgo können Sie künftig zusätzlich die neue PHP Version für Ihren Webspace auswählen und nutzen. Ihnen stehen damit somit nun insgesamt fünf PHP-Versionen zur Auswahl zur Verfügung. Eine Anleitung zum Wechsel der PHP-Version finden Sie unter folgendem Link:

webgo Hilfe – Wie ändere ich die PHP-Version?


2 Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 8. Dezember 2015

Typo3 – Version 7.5 – Verbesserungen in der neuen Version

Ende September gab’s das neue Typo3 – Release – 7.5. Es bringt vor allem Vereinheitlichungen mit sich – bei Ordner, Dateien und Codes – aber auch einige neue Funktionen für Front- und Backend. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Veränderungen zur Vorgängerversion.

Neue Technik für Backend- und Frontend-Formulare
Die Entwickler haben sich besonders auf die Formular-Änderungen im Backend-Bereich konzentriert. Hier gibt es auch die größten Veränderungen. Typo3 7.5 besitzt ein neues Icon-API, durch das alle Icons mit Fonts-basierten Icons und die Grafiken durch Vektor-Grafiken (SVG) ersetzt wurden. Das erleichtert z.B. den Austausch von Icons in der Icon-Registry.

Bei den Frontend-Formularen, z.B. Kontakt- oder Anmeldungsseiten, gab es ebenfalls deutliche Überarbeitungen. Jetzt erfolgt die Ausgabe mittels „Fluid“ der Typo3-eigenen Template-Engine. Dadurch haben es Administratoren nun viel leichter, das Formular an das Layout bzw. das Template anzupassen.

Leichtere Video-Einbindung
Videos von Youtube oder Vimeo können in Typo3 7.5 genauso einfach eingebunden werden wie Bilder, nämlich direkt per URL. Diese Funktion lässt sich auch problemlos erweitern, um die Videos aus anderen Quellen ebenso leicht einbinden zu können.

Neue Inhaltstypen: Fluid Styles Content
Mit der Core-Extension Fluid Styled Content gibt es eine weitere Fluid-basierte Anpassung. Die neuen Inhaltselement-Typen können so viel leichter geändert werden, ohne Änderungen am komplexen Typoscript-Code, wie es bis 7.5 der CSS Styled Content erforderte. Dennoch können alte und neue Inhaltsstrukturen ohne Einschränkungen gleichzeitig genutzt werden.


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 3. April 2012

php 5.4 ist verfügbar

Knapp drei Jahre nach PHP 5.3.0 wurde nun PHP 5.4.0 veröffentlicht. Seit dem 01.03.2012 ist die neue php Version 5.4.0 stable. Wir haben diese neue php Version nun auch auf all unseren Webhosting Servern installiert. Sie können die neue Version nun ganz einfach über den WebGo24 Webspace-Admin für Ihren Account aktivieren. Eine detaillierte Anleitung dazu finden Sie hier: https://www.webgo.de/hilfe/content/81/55/de/wie-aendere-ich-die-php_version.html

Bitte testen Sie, ob Ihre Scripte mit der neuen php Version lauffähig sind. php 5.2.x wird nicht mehr weiterentwickelt und wir werden daher php 5.2.x bald einstellen und unseren Kunden nicht mehr zur Verfügung stellen. php 5.3.x wird noch etwas verfügbar bleiben, aber auch diese Version wird mittelfristig nicht mehr weiterentwickelt.

Es ist daher sehr wichtig, dass Sie Ihre Script auf Kompatibilität mit php 5.4.0 prüfen und gegebenenfalls entsprechend anpassen, damit es bei der Abschaltung von php 5.2.x nicht zu Problemen mit Ihren Websites kommt. Bei OpenSource Scripten (z.B. Joomla oder WordPress) müssen Sie grundsätzlich regelmäßig alle Updates installieren, um die Sicherheit Ihrer Websites zu gewährleisten. Durch die Updates werden die Anwendungen in der Regel auch an neue php Versionen angepasst.

Wir werden die alte php Version php 5.2.x am 01.07.2012 abschalten. Ab diesem Zeitpunkt können Sie auf Ihrem Webhosting Account nur noch die php Versionen 5.3.x und 5.4.x nutzen.

Neues in php 5.4:

Weniger Speicherbedarf und höhere Leistung verspricht PHP 5.4.0. Außerdem stehen nun Multibyte-Sprachen in allen PHP-Builds über einen Runtime-Schalter zur Verfügung. Der Standardzeichensatz in PHP 5.4.0 ist UTF-8.

Die PHP-Entwickler haben auch extrem aufgeräumt und diverse veraltete Sprachfunktionen aus dem Code entfernt. So soll die Codebasis von PHP 5.4 deutlich sauberer sein. Beispielsweise wurden Register Globals, Magic Quotes und der Safe Mode entfernt.

Ebenso wurden einige neue Sprachfunktionen eingeführt, darunter Traits, die die Wiederverwendung von Code vereinfachen sollen. Zudem gibt es eine neue Kurzsyntax für Arrays und Closures unterstützt in PHP 5.4 $this. Eine Übersicht der neuen Spracheigenschaften gibt es unter docs.php.net.


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

webgo Experten-Support

365 Tage im Jahr für Sie da!

040/605900399 Telefon-Support
offline
Persönlich erreichbar: Montag–Freitag: 9–20 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertags: 11–18 Uhr