RSS-Fahne

webgo Blog

Alles rund um Webspace, Hosting-Trends, Serverleistung & mehr

Beitrag vom 28. November 2019

Statuscode 500 – Ursachen u. Lösungen für den Website Fehler

Statuscode 500, Internal Server Error - Hilfe

Website Fehler Statusmeldung „500“ – Was bedeutet es und wie behebt man den Fehler?

Wird statt der aufgerufenen Website der Statuscode 500 ausgegeben, handelt es sich immer um einen serverseitigen Fehler. Wir zeigen Euch im heutigen Beitrag, was genau der 500 Fehler bedeutet, wie Ihr die Ursache findet und dementsprechend auch eine Lösung, um den Fehler zu beheben.

500 Error als Sammelcode für Serverfehler

Die 5 an der ersten Stelle dieses Fehlercodes macht eine Aussage zur Fehlerkategorie. Demnach gehört der Statuscode 500 in die Kategorie Internal Server Error. Viel mehr könnt Ihr auf den ersten Blick diesem Status jedoch nicht entnehmen. Es steht lediglich fest, dass es Probleme bei der Verbindung mit dem Server gibt und deshalb die Seite nicht wie gewünscht angezeigt werden kann.

Wie findet man die Ursache für den 500 Statuscode Fehler heraus?

Die Ursachen für den 500 Fehler können sehr vielfältig sein. Häufig liegt es an einem Fehler in der Konfiguration des Webservers. Dazu gehören z.B.:

  • fehlerhafte .htaccess-Datei
  • fehlerhaftes Skript
  • zu wenig Arbeitsspeicher, um die Anfrage korrekt auszuführen
  • falsch eingestellte Berechtigungen zum Ausführen einer Datei

Darüber hinaus kann der Statuscode auch auf einen Fehler bei der Installation im CMS zurückgehen, z.B. durch ein Plugin, das nicht kompatibel ist.

Tipps zum Beheben des 500 Statuscode Fehlers

Betrifft Euch der Fehler aus Nutzersicht, könnt Ihr relativ wenig daran ändern. Ihr könnt aber Folgendes versuchen, um alle Fehlerquellen Eurerseits bzw. durch Euren Browser auszuschließen:

Leert den Cache Eures Browsers und ladet die Website anschließend neu.

Der Fehler tritt immer noch auf? Dann solltet Ihr ein paar Stunden warten, bis Ihr es erneut versucht. Wenn Ihr dann wieder den 500 Statuscode seht, dann hilft Euch nur noch der Kontakt zum Website-Administrator.

Handelt es sich um Eure eigene Seite, sehen Eure Optionen, den Fehler zu finden und zu beheben, natürlich besser aus. Ihr solltet Euch auch so schnell wie möglich darum kümmern, damit Euch Besucher und Suchmaschinen-Bots wieder wie erwartet erreichen.

Ihr geht am besten folgendermaßen vor:

  1. Habt Ihr vor dem Fehler evtl. Änderungen am Template vorgenommen oder an der .htaccess-Datei? Dann probiert Ihr zuerst, denn Fehler durch Rückgängigmachen dieser Änderungen zu beheben.
  2. Server-Logdaten (Error Logs) überprüfen – hier könnt Ihr direkt sehen, in welcher Datei der Fehler auftritt bzw. was die konkrete Ursache für die fehlerhafte Rückmeldung ist.
  3. Überprüft, ob der Server noch läuft. Wenn nicht, dann kontaktiert unseren Support bzw. Euren Hoster.
  4. Prüft die Berechtigung wichtiger Dateien, also die Berechtigungen für Lesen (r), Schreiben (w) und Ausführen (x) für die drei Nutzerarten Dateibesitzer, Gruppe an Nutzern und Andere.

Weiterer Statuscode Beitrag: 404 Fehler – Bedeutung und Tipps für individuelle 404 Seiten.


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 8. April 2016

webgo SSD vServer sind online

SSD vServer
Serveranwendungen und Scripte werden heutzutage immer aufwendiger. Pro Seitenaufruf muss ein Webserver immer mehr Dateien öffnen, lesen, schreiben und wieder schließen. Dies erzeugt eine starke Auslastung der Festplatten in einem Server. In einem Server sind daher meistens die Festplatten der Flaschenhals. Wenn die Festplatten überlastet sind und mit den zu verarbeitenden Daten nicht hinterher kommen, dann hilft auch die beste CPU nichts mehr.

Bei uns gibt es daher ab sofort alle vServer auch als SSD-Variante. Unsere SSD vServer laufen mit 100% SSD Speicherplatz. Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern verwenden wir keine Hybridlösung aus SSD und herkömmlichen Festplatten.

Was ist SSD?

SSDs sind moderne Speichermedien, die nicht, wie herkömmliche Festplatten, mechanisch arbeiten, sondern mit einer Flash-Technologie. Dadurch sind die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten um ein vielfaches höher, als bei mechanischen Festplatten. Allerdings ist der Preis für eine SSD pro GB auch deutlich höher.

Was bringt SSD?

Bei einer mechanischen Festplatte, muss sich der Lesekopf für jeden Lese- und Schreibvorgang viel bewegen und mehrmals über den Magnetstreifen der Festplatte rotieren. Diese langsame mechanische Aufgabe entfällt bei einer SSD komplett. Dadurch kann eine SSD um ein vielfaches schneller und zuverlässiger arbeiten. Gerade beim Hosting, wo viele kleine Dateien geschrieben und gelesen werden müssen, kann eine SSD ihren Performancevorteil voll ausspielen.

Bei einem internen Test, bei dem wir 1000 Dateien à 512 Byte geschrieben haben, konnten wir mit dem SSD Testserver einen über 16fach schnelleren Wert messen, als mit dem SATA Testserver:


root@sata-test-server:~# dd if=/dev/zero of=/root/testfile bs=512 count=1000 oflag=dsync
1000+0 records in
1000+0 records out
512000 bytes (512 kB) copied, 25.7786 s, 19.9 kB/s
root@test:~#

root@ssd-test-server:~# dd if=/dev/zero of=/root/testfile bs=512 count=1000 oflag=dsync
1000+0 records in
1000+0 records out
512000 bytes (512 kB) copied, 1.59282 s, 321 kB/s

Gönnen Sie Ihrem Hosting einen deutlichen Performanceschub und nutzen Sie unsere neuen SSD vServer:

Managed SSD vServer Pakete

SSD DedicatedServer und SSD Webhosting wird in den nächsten Wochen auch noch folgen 😉


1 Kommentar  |  Kommentar schreiben

webgo Experten-Support

365 Tage im Jahr für Sie da!

040/605900399 Telefon-Support
offline
Persönlich erreichbar: Montag–Freitag: 9–20 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertags: 11–18 Uhr