RSS-Fahne

webgo Blog

Alles rund um Webspace, Hosting-Trends, Serverleistung & mehr

Beitrag vom 15. Februar 2017

Intelligenter Spamfilter

Lernender Spamfilter, der sich stets selbst verbessert

In den letzten Jahren hat das Spamaufkommen kontinuierlich  immer weiter zugenommen. Alleine im letzten Jahr gab es in Deutschland  mit 117 Millionen Spammails am Tag ungefähr 12 Millionen Spammails mehr am Tag, als noch 2015.
Erfahre mehr über den neuen SPAM-Filter…


2 Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 8. Juli 2016

Webhosting mit 100 Prozent SSD Power

Ab sofort bieten wir unsere Webhosting Pakete auf Wunsch auch mit 100% SSD Power an!

Die Webhosting Pakete haben in der SSD Variante bis zu 500 GB Speicherplatz und kosten nur unwesentlich mehr. Dafür bieten die Pakete aber um ein vielfaches mehr an Performance.

Diejenigen, die das webgo Webhosting kennen, schätzen bereits jetzt die Performance und die Vorteile der sehr schnellen Ladezeiten, die unsere Webhosting Produkte bieten. Der Grund für diese gute Performance liegt zum einen in der Webhosting Technologie die wir verwenden (Mehr Infos: Warum ist webgo so schnell?) und zum anderen daran, dass wir bereits seit Jahren konsequent die Datenbanken auf SSD Technologie hosten. Hier werden andere Provider erst jetzt langsam aktiv.

Als Vorreiter in Sachen Performance und Geschwindigkeit ist es für webgo daher wieder an der Zeit den nächsten zukunftsweisenden Schritt zu gehen. Aus diesem Grund bieten wir ab sofort die neuen Webhosting Pakete an, mit denen nun komplett auf extrem performanten Datacenter SSDs gespeichert wird. Damit erweitern wir die Verwendung der SSD-Technologie auf den kompletten Webspace und die E-Mails unserer Kunden.

In Zeiten, in denen die Suchmaschine Google extrem auf Ladegeschwindigkeit von Webseiten achtet und bereits Millisekunden über Rankings im Suchergebnis entscheiden, ist ein solcher Performanceschub bares Geld wert. Auch bei einem hohen Besucheraufkommen bietet die SSD Power im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten einen deutlichen Mehrwert, da die SSD Festplatten eine vielfach höhere Last aushalten.

SSD Speichermedien arbeiten hierfür mit einer modernen Flashspeicher-Technologie und sind dadurch im Gegensatz zu herkömmlichen Festplatten um ein vielfaches schneller und effizienter. Vor allem bei Webservern, die Webseiten ausliefern, und daher viele Dateien pro Sekunde zum Lesen und Schreiben öffnen und schließen, spielt diese noch relativ neue Technologie ihre Vorteile komplett aus.

Für Ihre Webseiten ergibt sich hieraus ein extremer Performanceboost.

Nutzen Sie daher jetzt die Vorteile der neuen webgo SSD Webhosting Pakete und gönnen Sie Ihrem Webspace noch mehr Performance.

Die neuen Pakete finden Sie ab sofort unter dem folgenden Link:

webgo SSD Webhosting

Keine Tags für diesen Beitrag

keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 24. März 2016

webgo Webhosting: Jetzt kostenlos SSL Verschlüsselung nutzen mit Let’s Encrypt

Lets_Encrypt-300x72

Im November 2015 ist die SSL Zertifizierungsstelle „Lets Encrypt“ in die Beta Phase gegangen und bietet seither kostenlose Zertifikate für TLS Verbindungen (ehemals: SSL) an. Bekannte Player im Internet hatten zuvor Ende 2014 ein ungewöhnliches OpenSource Projekt ins Leben gerufen und somit eine Schockwelle auf dem Markt für SSL Zertifikate ausgelöst. Mozilla, Electronic Frontier Foundation (EFF), Cisco, Akamai und weitere Partner hatten das Projekt Let’s Encrypt ins Leben gerufen, um ein wichtiges Ziel zu fördern: Das Internet sicherer machen

Spätestens seit den Enthüllungen von Edward Snowden sollte jedem Internetnutzer die Dringlichkeit zur Verschlüsselung von Daten bewusst sein. Gerade Shopbetreiber wissen schon lange, dass eine Verschlüsselung der auf ihrer Website übertragenen Daten, enorme wichtig ist und oberste Priorität hat. Leider war das Erstellen von SSL Zertifikaten bisher mit einem großen manuellem Aufwand verbunden hat daher bisher viel Geld gekostet.

Hinzu kommt, dass Serveradministratoren bisher auch einiges an KnowHow gebraucht haben, um ein ein SSL Zertifikat zu installieren. Mit Let’s Encrypt geht dies nun mit zwei einfachen Befehlen.

Allerdings ergibt sich hieraus auch ein Nachteil von Let’s Encrypt: Um die Zertifikate erstellen und installieren zu können, braucht man einen eigenen Server mit root Zugang. Da dies die meisten Website Betreiber natürlich nicht haben, ist für diese Menschen Let’s Encrypt normalerweise nicht nutzbar.

Hier hat webgo jetzt die Lösung:
Wir haben Let’s Encrypt komplett in unser System integriert und Sie können nun ab dem Paket Webhosting Profi beliebig viele SSL Zertifikate mit Let’s Encrypt kostenlos erstellen und installieren. Die Einrichtung funktioniert dabei extrem einfach und ist mit nur zwei bis drei Mausklicks erledigt. Die Zertifikate werden von unserem System dann automatisch erstellt und für die gewünschte Domain installiert. Damit Sie sich künftig keine Gedanken mehr über die Verschlüsselung Ihrer Websites und Domains machen müssen, verlängern wir, als besonderen Service, die Zertifikate auf Wunsch alle 90 Tage automatisch für Sie.

Lehnen Sie sich entspannt zurück und nutzen Sie ab sofort Let’s Encrypt Zertifikate kostenlos im webgo Webhosting.

Detaillierte Anleitung für die Erstellung eines Let’s Encrypt-Zertifikats


3 Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 7. Januar 2016

Jetzt neu: PHP 7 steht in allen Webhosting Paketen ab sofort zu Auswahl

Es war einmal vor fast 12 Jahren im Jahre 2004, da hat das PHP Projekt die Version 5 veröffentlicht. Nun endlich, machen die Entwickler hinter dem OpenSource Projekt einen gewaltigen Sprung nach vorne und haben einen neuen Major Release veröffentlicht: PHP 7

Warum überspringt PHP in der neuen Version den 6er Release?

Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Version PHP 6 eigentlich bereits für 2009 geplant war. Als die PHP Entwickler nach der Version 5.2 eine Version mit nativer Unicode-Unterstützung planten, sollte diese die Versionsnummer 6 tragen. Viele Verlage und Autoren haben daher bereits Bücher für PHP 6 geplant und teilweise auch veröffentlicht. Nachdem die native Unicode-Unterstützung vorerst wieder gestrichen wurde, hat man sich dann doch für die Versionsnummer 5.3 entschieden.

Das PHP Projekt wollte daher nun nicht mit der Version 6 weitermachen, da die Befürchtung im Raum stand, dass dies bei Entwicklern Verwirrung wegen der ursprünglichen PHP 6 Version verursachen könnte. Daher hat man sich dafür entschieden direkt mit der Version 7 weiterzumachen.

Was ist neu in PHP 7?

PHP 7 hat zu Recht eine neue Major Release Nummer erhalten. Es bringt viele Veränderungen und Optimierungen mit sich.

Alleine die Performance-Optimierungen können sich sehen lassen. PHP 7 verarbeitet mehr als doppelt so viele Anfragen pro Sekunde als PHP 5.6!

Fast von Anfang an, hat PHP eine ganz besondere Beziehung zu der freien SQL Datenbank MySQL und bot mit ext/mysql eine Schnittstelle zu ihr an. Diese extrem alte API fehlt in PHP 7, nachdem Sie seit der Version 5.5 bereits als überholt (deprecated) markiert war. Sie sollten daher vor der Umstellung auf PHP 7 darauf achten, Ihr Script mit einer alternativen Verbindung zur Datenbank auszustatten bzw. zu konfigurieren. Wir empfehlen hier den Einsatz von mysqli! Mit mysqli können Sie künftig weiterhin eine Verbindung zu Ihren bestehenden MySQL / MariaDB Datenbanken herstellen.

Alle Neuerungen und wichtige Informationen zum Umstieg von PHP 5.6 auf PHP 7 finden Sie unter folgendem Link:

http://php.net/manual/de/migration70.php

PHP 7 ab sofort für alle webgo Webhosting Kunden verfügbar

Als Webhosting Kunde von webgo können Sie künftig zusätzlich die neue PHP Version für Ihren Webspace auswählen und nutzen. Ihnen stehen damit somit nun insgesamt fünf PHP-Versionen zur Auswahl zur Verfügung. Eine Anleitung zum Wechsel der PHP-Version finden Sie unter folgendem Link:

webgo Hilfe – Wie ändere ich die PHP-Version?


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 23. Januar 2015

WebGo24 schaltet den Turbo ein. Ab sofort bis zu 300% schnellere Ladezeiten

Seit Donnerstag, dem 22. Januar 2015 bieten wir all unseren Kunden eine deutlich gesteigerte Performance. Als eines der ersten deutschen Unternehmen hat WebGo24 auf die Webserver-Software nginx zur Verteilung der Rechenlast und Reduzierung der Zugriffszeiten umgestellt. Die ersten Testergebnisse waren fantastisch – wir kommen nun für die meisten Websites unserer Kunden auf bis zu 300% schnellere Ladezeiten.

Die Umstellung verlief erfolgreich und erfüllte Erwartungen voll und ganz. Die meisten Kunden werden den Wechsel gar nicht mitbekommen haben. Der einzige Unterschied sind die nun deutlich besseren Zugriffszeiten. Für die meisten Websites bedeutet das Ladezeiten von deutlich unter einer Sekunde. Das wirkt sich auch positiv auf die Suchergebnissen aus, denn für Google & Co sind die Ladezeiten von Websites ein wichtiger Faktor.

Mit der Umstellung auf nginx reagiert WebGo24 auf die erfolgreiche Entwicklung der schnellen und kompakten Software. Da die meisten Webapplikationen derzeit auf eine Apache Konfiguration setzen und nginx deutlich schnellere Ladezeiten liefert, wurden von uns, aus beiden Systemen, die Vorteile miteinander kombiniert, um dem Besucher eine optimale Performance zur Verfügung zu stellen.

nginx Perfomance Vergleich


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 15. Oktober 2013

Contao, Drupal, Joomla oder TYPO3 – welches CMS macht das Rennen?

Über 2.000 unterschiedliche CMS Lösungen sind aktuell im Umlauf. Prüft man diese auf Standards, trennt sich die Spreu vom Weizen:
– differenzierte Rechte- und Rollenvergabe
– Modultechnik für verschiedene Zugriffsoptionen
– Differenzierung zwischen Design, Struktur und Code
– suchmaschinentauglicher Code
– kontinuierliche Updates

So laufen heute Drupal, TYPO3, Contao und Joomla! im Rennen um die Gunst unserer Kunden.
Schauen wir uns die Pferdchen mal an:

Drupal hat 2001 der belgische Informatiker Buytaert entwickelt und werbewirksam verbreitet: Vom Weißen Haus bis Britney Spears – Websites von Drupal.
Es hat über 4000 Module für interaktive Funktionen wie Foren, RSS-Feed oder Blogs.
Genannte Standards werden erfüllt, gut ist die Benutzeroberfläche: Man schreibt gleich auf der Seite, die verändert werden soll.
Schönheitsfehler: Drupal unterstützt Versionen nicht abwärtskompartibel. Die Umrüstung auf eine neue Version erfordert aufwendige Neuprogrammierung aller Module.

TYPO3 kam 1997 aus dem dänischen Stall von Kasper Skärhoj. Version 4 und 5 wurden dann von zwei verschiedenen Teams weiterentwickelt. TYPO3 ist ein Profitool und stellt hohe Anforderungen an Hoster und Entwickler. Problem ist, das man dieses Pferd nur mit der spezifischen Sprache TypoScript bändigen kann – was die Zahl der potenziellen Nutzer einschränkt. Es ist funktional, verbreitet und bietet SAP-Schnittstellen. Manche tun sich schwer mit der unansehnlichen Benutzeroberfläche. Wenn es läuft, läuft es gut, frisst bis dahin aber auch gutes Geld:
Man braucht für das notwendige Template jeder Website einen teuren Fachmann.

Contao läuft seit 2004, bis 2010 als TYPOlight. Nicht so bekannt wie andere Systeme, bietet es alles, was eine Website braucht: Von Videoeinbindung bis Shop-System. Die Oberfläche ist leicht zu bedienen, vor allem Bilder sind unglaublich schnell zu aktualisieren. Alle erwähnten Standards sind vollerfüllt. Vor allem die Suchmaschinentauglichkeit ist vorbildlich, Metaangaben, Seitentitel, Robot Tags usw. leicht möglich.
Das die Weiterentwicklung derzeit nur von einer Person betrieben wird, sehen wir als Vorteil: Hier wirkt Konstanz und Klarheit, regelmäßige Updates werden angeboten und sind leicht durchführbar. Bei Bugs ist die Entwicklerfirma per Ticket ansprechbar.

JOOMLA! wuchs 2005 aus dem australischen Vorgänger CMS Mambo. Wir machens kurz: Auch hier werden Standards gut erfüllt, seit den neueren Versionen auch die Suchmaschinenoptimierung. Auch die Oberfläche ist ansprechend, vielleicht nicht so intuitiv. Der lahme Huf bei JOOMLA! sind allseits bekannte Sicherheitsprobleme, die noch nicht oder nur scheinbar gelöst wurden.

Nun zum Zieleinlauf:

Contao ist gut für einfache und komplexere Anwendungen.
TYPO3 würden wir gegenüber Drupal für komplexe professionelle Anwendungen vorziehen.
JOOMLA! ist aktuell etwas mit Vorsicht zu genießen. Die großen Sicherheitslücken aus den Versionen 1.5x scheinen zwar behoben, aber so schnell und stabil wie andere System läuft es derzeit nicht.
Und ausser Konkurrenz: Wer nur Blogs macht nimmt WordPress!

Alle Systeme lassen sich in wenigen Sekunden über den WebGo24 1ClickInstall auf Ihrem Webhosting Account installieren.


3 Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 12. Juni 2012

Sicherheitslücke in MySQL – WebGo24 Kunden sind nicht betroffen

Wie Heise.de gestern berichtet hat, ist in dem Datenbankdienst MySQL bei einer bestimmten Konfiguration eine erhebliche Sicherheitslücke vorhanden. Und zwar ist es möglich einen Useraccount zu hacken, wenn man einfach nur oft genug ein Login mit einem falschen Passwort versucht. Nur der Username muss existieren, aber einen existierenden Benutzernamen zu finden ist oftmals nicht sehr schwer.

Selbstverständlich haben wir umgehend geprüft, ob die Konfiguration, die wir auf unseren Servern verwenden, auch von dem Problem betroffen ist. Wir haben einige intensive Tests durchgeführt und konnten keine Sicherheitsprobleme feststellen. Als WebGo24 Kunden brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Wir installieren auf unseren Servern regelmäßig alle wichtigen Sicherheitsupdates und überwachen alle sicherheitsrelevanten Dienste rund um die Uhr.

Selbstverständlich beobachten wir auch dieses Thema weiterhin intensiv und werden Sie gegebenenfalls informieren, wenn es noch weitere wichtige Informationen gibt.

Weitere Informationen finden Sie auch in dem Heise Artikel: http://www.heise.de/security/meldung/MySQL-Datenbank-Zugang-auch-ohne-Passwort-1614987.html


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 3. April 2012

php 5.4 ist verfügbar

Knapp drei Jahre nach PHP 5.3.0 wurde nun PHP 5.4.0 veröffentlicht. Seit dem 01.03.2012 ist die neue php Version 5.4.0 stable. Wir haben diese neue php Version nun auch auf all unseren Webhosting Servern installiert. Sie können die neue Version nun ganz einfach über den WebGo24 Webspace-Admin für Ihren Account aktivieren. Eine detaillierte Anleitung dazu finden Sie hier: http://faq.webgo24.de/frage/Wie-kann-ich-die-PHP-Version-%C3%A4ndern_

Bitte testen Sie, ob Ihre Scripte mit der neuen php Version lauffähig sind. php 5.2.x wird nicht mehr weiterentwickelt und wir werden daher php 5.2.x bald einstellen und unseren Kunden nicht mehr zur Verfügung stellen. php 5.3.x wird noch etwas verfügbar bleiben, aber auch diese Version wird mittelfristig nicht mehr weiterentwickelt.

Es ist daher sehr wichtig, dass Sie Ihre Script auf Kompatibilität mit php 5.4.0 prüfen und gegebenenfalls entsprechend anpassen, damit es bei der Abschaltung von php 5.2.x nicht zu Problemen mit Ihren Websites kommt. Bei OpenSource Scripten (z.B. Joomla oder WordPress) müssen Sie grundsätzlich regelmäßig alle Updates installieren, um die Sicherheit Ihrer Websites zu gewährleisten. Durch die Updates werden die Anwendungen in der Regel auch an neue php Versionen angepasst.

Wir werden die alte php Version php 5.2.x am 01.07.2012 abschalten. Ab diesem Zeitpunkt können Sie auf Ihrem Webhosting Account nur noch die php Versionen 5.3.x und 5.4.x nutzen.

Neues in php 5.4:

Weniger Speicherbedarf und höhere Leistung verspricht PHP 5.4.0. Außerdem stehen nun Multibyte-Sprachen in allen PHP-Builds über einen Runtime-Schalter zur Verfügung. Der Standardzeichensatz in PHP 5.4.0 ist UTF-8.

Die PHP-Entwickler haben auch extrem aufgeräumt und diverse veraltete Sprachfunktionen aus dem Code entfernt. So soll die Codebasis von PHP 5.4 deutlich sauberer sein. Beispielsweise wurden Register Globals, Magic Quotes und der Safe Mode entfernt.

Ebenso wurden einige neue Sprachfunktionen eingeführt, darunter Traits, die die Wiederverwendung von Code vereinfachen sollen. Zudem gibt es eine neue Kurzsyntax für Arrays und Closures unterstützt in PHP 5.4 $this. Eine Übersicht der neuen Spracheigenschaften gibt es unter docs.php.net.


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

webgo Experten-Support

365 Tage im Jahr für Sie da!

040/605900399 Telefon-Support
online
Persönlich erreichbar: Montag–Freitag: 9–20 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertags: 11–18 Uhr