Muss ich meine Webseite auf HTTPS umstellen? Infos zur Rechtslage, Suchmaschinen- und Browserempfehlungen

Die SSL-Verschlüsselung über HTTPS verhindert, dass unbefugte Dritte bei der Datenübertragung zwischen Servern Zugriff auf die Daten erhalten. Für Webseiten, die persönliche Daten übertragen, ist die Verschlüsselung daher ein absolutes Muss!
Doch wie sieht es bei anderen Webseiten aus, z.B. kleinen Seiten, die rein auf Informationsvermittlung ausgerichtet sind? Ist es zwingend notwendig auf https umstellen zu müssen? Wir haben es für Euch geklärt…

Die Rechtslage zur Verschlüsselung

Webseitenbetreiber sind laut § 13 Telemediengesetz generell dazu verpflichtet, personenbezogene Daten vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Darunter fallen z.B.:

  • Kontaktformular
  • Newsletterbestellung
  • Online-Shops
  • jegliche Login-Möglichkeiten
  • Cookies
  • Social Media Schnittstellen

Wer also auf diese oder eine andere Weise personenbezogene Daten nutzt, muss die betreffenden Seiten auf jeden Fall per SSL verschlüsseln, ansonsten drohen empfindliche Bußgelder.

Auf HTTPS umstellen – Aus Suchmaschinen- und Browser-Sicht

Google fordert schon lange dazu auf, Webseiten mit HTTPS zu verschlüsseln. Bereits Mitte 2014 hatte das Unternehmen erklärt, dass die Verschlüsselung auch ein Rankingfaktor sei. Dabei unterscheidet Google nicht zwischen Seiten mit und ohne Übertragung personenbezogener Daten. Das bedeutet wiederum, dass alle Websitebetreiber auf HTTPS umstellen sollten, unabhängig von der Datenübertragung.

Doch nicht nur in Hinblick auf das Ranking ist die Umstellung ratsam, sondern auch durch die Browseranzeigen. Fast alle Browser zeigen mittlerweile in der Browserliste, ob eine verschlüsselte oder unverschlüsselte Übertragung vorliegt. Dabei geht vor allem Chrome recht offensiv vor, denn beim Browser von Google öffnet sich ein Infokästchen, in dem auf die Nicht-Verschlüsselung und deren mögliche Folgen hingewiesen wird. Das dürfte beim Besucher nicht gerade Vertrauen erwecken, ganz egal, ob er sich mit den Hintergründen der Verschlüsselung auskennt oder nicht. Insbesondere im Bezug auf eine vertrauenswürdige Gestaltung der Website ist es dringend zu empfehlen!

Fazit:

Auch wenn Eure Webseite keine personenbezogenen Daten speichert bzw. überträgt, sollte sie auf HTTPS umgestellt werden. Zwar gibt der Gesetzgeber keine Vorschriften dazu vor, in Hinblick auf die Browseranzeigen und die Einstufung als Rankingsignal seid Ihr damit jedoch auf der sicheren und vor allem auch auf der vertrauenswürdigen Seite.


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.