Folgen & Chancen durch KI. Automatisierbare Prozesse sind kein Fluch...

Folgen und Chancen durch KI-Technologie

Die KI-Technologie findet sich in vielen Bereichen wieder. Vorab eine Entwarnung in eigener Sache: Die Kommunikation in unserem Live-Chat erfolgt ausschließlich mit realen Personen! 😉
Das wäre also geklärt, doch interessant wäre auch hier zu wissen, wie Ihr das seht. Würdet Ihr bei einer höheren Antwortzeit des echten Menschen, einen Chat-Bot bevorzugen, wenn dieser sofort Verfügbar wäre? Unserer Ansicht nach, ist der persönliche Kontakt entscheidend. Doch bei zunehmendem Aufkommen, wäre das ignorieren dieses Themas fahrlässig. Uns interessiert Eure Meinung. Nutzt die Möglichkeit zu kommentieren und teilt uns gerne Eure Sicht der Dinge mit.

Sprachassistenten, Cloud, Chatbots, Robotik & Co. sind wichtige Bestandteile der Digitalen Revolution und Treiber der Künstlichen Intelligenz.

Dass das Thema dieses Jahr definitiv weiter an Fahrt aufnehmen wird, ist nur logisch. Die Frage wird nur sein, wie schnell das Thema in unterschiedlichen Bereichen Anwendung findet und wie es dabei mit der Sicherheit dieser Entwicklungen aussieht. Entscheidend für die Umsetzung, wird auch die gesellschaftliche Meinung sein. Wie sicher der Umgang mit der KI-Technologie sein wird und ob die Technologie mehr hilft als schadet, z.B. wenn es um Themen geht wie Arbeitsplätze, wird dies entscheidend für die Entwicklungsgeschwindigkeit und gesellschaftliche Akzeptanz oder Ablehnung sein. Mit dem Thema Sprachassistenten und Cloud haben wir uns bereits auseinander gesetzt. Nun kommen wir zu den Bots. Chatbots, sowie Roboter, die unsere Arbeit, unseren Alltag, unsere Freizeit optimieren sollen. Hauptaspekt bei jeder „Optimierung“, ist die Schonung der Person, des Materials oder der Zeit. Stellen wir es uns zunächst am Beispiel der Chatbots vor. Dieser soll die bestehenden Fragen korrekt und möglichst individuell beantworten und dadurch zu einer besseren Wertschöpfung beitragen. Idealerweise deutlich schneller, als wenn der User selber eine FAQ durchsucht oder auf einen Mitarbeiter wartet. Doch nichts wäre in der Hinsicht unpraktischer, als ein Chatbot der zwar Fragen beantwortet, aber nicht Deine gestellte…
Dies würde zu Frust und Unzufriedenheit führen und dadurch mehr Schaden, als unterstützen. Doch um die Fragen und die unterschiedlichen Möglichkeiten zu berücksichtigen und zu beantworten, wird eine KI benötigt, die diese Informationen sammelt, verarbeitet und ausgibt.

Chatbots, Robotik & weitere automatisierbare Prozesse – sind Chatbots die besseren Mitarbeiter?

Zum aktuellen Zeitpunkt kann man definitiv festhalten, dass z.B. Chatbots noch nicht annähernd die Fähigkeiten, insbesondere das Fingerspitzengefühl der echten Mitarbeiter haben. Doch je mehr Fälle analysiert, Antworten gesammelt und Reaktionen getestet werden, desto besser wird auch die KI-Technik, sodass wir zukünftig mit großer Wahrscheinlichkeit, kaum einen Unterschied feststellen können. Die Fortschritte in der Entwicklung und Verarbeitung der Daten mithilfe von KI sind enorm und können aufgrund dessen nicht nur Fragen einer FAQ beantworten, sondern künftig einen enormen Stellenwert für die Wirtschaft einnehmen. Egal ob die Bedürfnisse der Menschen besser erkannt werden, oder auch die Bedürfnisse und Prozesse der Natur besser darstellt und sie so für andere Menschen greifbarer macht. Die gesammelten Daten von Wetterstationen beispielsweise sind unwiderlegbare Beweise für die Erderwärmung. Wenn diese Daten nicht schon über einen längeren Zeitraum gesammelt worden wären, gäbe es bis heute (und die gibt es leider trotzdem noch immer) noch mehr Menschen die an der „Klimaerwärmung“ und den negativen Folgen zweifeln. Bauern könnten und können teilweise schon aufgrund genauerer Wettervorhersagen evtl. noch bessere Ernteprognosen abgeben oder Trockenzeiten überbrücken oder auch aufgrund der Klimaveränderungen noch bessere „Aussäh-Phasen“ definieren.

Robotik – ein noch „neuer“ Begriff mit langer Geschichte

Eine Kombination aus dem Begriff „Roboter“ gepaart mit der Informationstechnik und dessen kinetische Umsetzung, beschreibt das Wort recht gut. Im Bezug auf Robotik hat sich in den letzten Jahren extrem viel getan. Ein Beispiel dafür, ist die Entwicklung der Handprothese. Von der rein optischen Prothese, hin zur mechanischen und nun sogar schon zur real wirkenden, kinetischen Hand, die Dinge wie Kraft, Masse und andere Größen berücksichtigt.

Eine Hand, welche als Prothese eingesetzt werden soll und dessen Händedruck nicht richtig funktioniert und dadurch die Hand des Gegenübers zerquetschen könnte, wäre Grund genug für Skeptiker eine grundsätzliche Ablehnung gegenüber diesem Thema zu erzeugen. Eine mögliche Unsicherheit würde durch derartige Fehlfunktionen verstärkt werden. Doch Fehlschläge sind ein entscheidender Prozess, hin zu einem funktionierendem System. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass diese Prothese schon auf den Markt gehört, doch eine allgemeine Unsicherheit, sollten derartig bedeutsame Entwicklungen nicht bremsen. Gerade im Bereich der Medizin ist diese Technologie ein Segen. Egal ob Kriegsopfer, durch einen Unfall oder aufgrund einer Krankheit verlorene Gliedmaßen sind für die Betroffenen ein herber Schicksalsschlag. Nicht nur die physischen, sondern auch psychischen Belastungen sind enorm. Kann man je wieder so agieren wie zuvor? Welche Lebensqualität habe ich nun noch? Wenn man diesen betroffenen Personen helfen kann, sollte man alles daran setzen dies zu tun, damit das Leben lebenswert bleibt. Welchen besseren Sinn, kann Technologie haben, als das Wiederherstellen von Lebensqualität…? Doch selbstverständlich wird das nicht das Ende der Robotik Entwicklungen darstellen, sondern irgendwann tatsächlich zu komplett autonomen Robotern führen können, wie wir sie aus den Filmen kennen. Dann müssen wir uns erneut die Frage stellen, wie groß die Gefahr ist und wie hoch der nutzen wäre…

KI und KI-Technologie: Schon lange ein Thema der Unterhaltungsindustrie

Wie im vorangegangenen Beitrag beschrieben, ist die KI in Form von „HAL 9000“ bereits im Jahr 1968 ein Thema. Dennoch klingt es noch immer nach Utopie, dabei sind wir näher dran an „Science-Fiction“ Filmen & Serien wie „Black Mirror“, „Minority Report“, „I, Robot“, „Ex Machina“, „Robot & Frank“, „Her“ oder „Chappie“, als wir vermuten.

Ein interessantes Videospiel mit KI-Technologie Thematik und der daraus resultierenden gesellschaftlichen Konflikte, ist z.B. „Detroit – beyond human“. Wer sich spielerisch mit dem Thema befassen möchte, ist hier bestens aufgehoben.

Unser (vorläufiges) Fazit – sofern es eines geben kann…

Das Wichtigste für die künstliche Intelligenz und der daraus resultierenden KI-Technologie, egal ob Chatbot, KI gesteuerte Programme oder auch in der Robotik, ist die Berechnung von Wahrscheinlichkeiten und das Verarbeiten von Daten, für die richtige Reaktion auf die richtige Frage/Aufgabe. Daher ist das sammeln von Daten für diese Technik von größter Bedeutung. Künstliche Intelligenz ist für viele ein noch nicht zu 100% greifbarer Begriff, da diese Technologie einen Quantensprung in der technischen Entwicklung darstellt. Gerade dann sollte alles bestmöglich funktionieren, ohne dass die Unsicherheiten zu diesem Thema steigen. Entscheidend ist, dass wir bei der ganzen voranschreitenden Automatisierung, wissen welche Auswirkungen gewisse Abhängigkeiten haben und das eine vollständige Abhängigkeit nie das Ziel sein kann. Hinsichtlich der Sicherheit und Nachhaltigkeit der Entwicklungen ist es wichtig, dass z.B. autonome Roboter, die sich in unserem Umfeld frei bewegen können, auch Schaden anrichten können. Welche Auswirkungen ethische Vorgaben hierbei existieren, ist unserer Meinung nach zu vernachlässigen, da dies von Menschen ohne ethischen Kompass einfach ignoriert, bzw. Umgangen werden würde. Auch die alleinige Konzentration auf Wahrscheinlichkeiten, worauf sich eine KI nur beziehen kann, ist oft, aber nicht immer der richtige Weg. Diesen Konflikt stellt der oben genannte Film „I Robot“ sehr gut dar.

Wie seht Ihr diese Entwicklungen? Habt Ihr eine Meinung dazu? Lasst es uns wissen und schildert uns sehr gerne Eure Sicht der Dinge zu diesem Thema!
Wir freuen uns drauf und hoffen Euch hat die Blogstory gefallen!

Alle Teile unserer „The Big Internet Story“ findet Ihr hier:
1) The Big Internet Story Teil 1 – Die Entwicklung des Internets in den 50er & 60er Jahren
2) The Big Internet Story – (Teil 2) Die Entstehung des Internets (in den 80er & 90ern)
3) The Big Internet Story Teil 3 – Das 21. Jahrhundert (2000er)
4) The Big Internet Story – Teil 4: 2010 Sprachassistenten & Digitalisierung
5) The Big Internet Story – Teil 5 – Die Zukunft des Internets – Cloud
6) The Big Internet Story – Teil 6 – Die Zukunft des Internets – KI



keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.