WordPress Shortcodes sind Kurzbefehle, die im Texteditor eingegeben werden. Sie funktionieren wie Textbausteine und ermöglichen WordPress-Nutzern ohne Kenntnisse in CSS oder JavaScript, ihre Beiträge oder Seiten um dynamische Elemente zu erweitern. Wir geben Euch einen kurzen Überblick über die Shortcodes in WordPress und zeigen einige Beispiele, wofür Ihr die praktischen Platzhalter nutzen könnt…

Vorteile der WordPress Shortcodes

Damit die Shortcodes richtig im Textfeld umgesetzt werden, ist eine Verknüpfung mit dem PHP-Code erforderlich. Aber selbst dafür benötigt Ihr keine PHP-Kenntnisse, denn:

  1. Einige Kurzbefehle sind standardmäßig in WordPress enthalten, also auch die dazugehörigen Skripte. Ihr findet sie auf der offiziellen WordPress-Seite.
  2. Es existieren zahlreiche Plugins für Shortcodes.

Ein weiterer Vorteil ist die Zeitersparnis durch die Kurzbefehle. Statt bestimmte Phrasen auszuschreiben oder Bilder immer wieder einzufügen, fügt Ihr einfach den Shortcode ein. Außerdem ist es mit den Kurzbefehlen viel einfacher, Änderungen bei gleichartigen Einträgen, Bildern usw. vorzunehmen. Passt einfach den dazugehörige PHP-Code an.

Funktionsweise und Arten von Shortcodes

Die Codes werden immer in eckigen Klammern notiert. Es gibt folgende Arten:

  1. Einfache, selbstschließende Shortcodes: z.B. [code]
    Kann z.B. für Textphrasen genutzt werden, die immer wieder in verschiedenen Texten vorkommen.
  2. Shortcodes mit umschließenden Klammern: z.B. [shortcode]Inhalt[/shortcode]
    Mit diesem Code könnt Ihr die Optik einer Textpassage anpassen, z.B. die Textfarbe. Dabei ist allerdings zusätzlich noch eine Info in der style.css erforderlich.
  3. Shortcodes mit Attributen: z.B. [shortcode length=200]

Es ist auch möglich, Shortcodes zu kombinieren. Im Prinzip können sie beliebig verschachtelt werden. Dafür ist allerdings schon PHP-Wissen erforderlich.

Shortcodes in WordPress – Anwendungsbeispiele

Shortcodes sind sehr vielfältig einsetzbar, eben weil deren Erstellung sehr flexibel ist. Im Folgenden geben wir Euch einige Beispiele, wie Ihr Shortcodes in der Praxis nutzen könnt:

  • Grußformeln oder ähnliche immer wiederkehrende Phrasen am Ende oder Anfang eines Beitrags
  • Textbereiche mit einer Farbe hinterlegen
  • Link-Buttons mit der gleichen Optik, z.B. bei einer Call-to-Action
  • Google Maps einbinden
  • Text in mehrere Spalten aufteilen
  • Werbung einbinden

keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.