WordPress Auto-Updates anpassen

Um Sicherheitslücken zu schließen, solltet Ihr immer darauf achten, dass Eure Webseite auf dem aktuellen Stand ist. Das ist dank der automatischen WordPress-Updates auch leicht realisierbar. Ab der Version 3.7 bietet das CMS die standardmäßige Voreinstellung, dass kleine Updates automatisch durchgeführt werden. Wir zeigen Euch die Vor- und Nachteile automatischer Aktualisierungen sowie Möglichkeiten, die WordPress Auto-Updates zu aktivieren bzw. zu deaktivieren…

Was wird mit den automatischen Updates aktualisiert?

Seit der Version 3.7 werden in WordPress standardmäßig alle Minor-Versionen automatisch aktualisiert. Das sind alle mit zwei Versionspunkten, z.B. WordPress 4.1.3. Weiterhin betrifft die voreingestellte Automatisierung alle Entwickler-Versionen.

Anpassung der automatischen WordPress Updates

Ihr könnt die Auto-Update-Funktion komplett ausschalten und alle Updates wie vor WordPress 3.7 manuell durchführen. Genauso gut könnt Ihr die automatischen Voreinstellungen anpassen, z.B. um sämtliche Updates (also auch für Themes und Plugins) automatisch aktualisieren zu lassen, oder die Automatisierung um bestimmte Updates zu erweitern.

Die Anpassung kann auf zwei Wegen erfolgen:

  1. Code in der Datei wp-config.php anpassen
  2. Zusätzliche Filter für die Updates einrichten

Auto-Update Code zum aktivieren und deaktivieren

Die Deaktivierung aller automatischen Updates erfolgt durch folgende Ergänzung:

define( 'WP_AUTO_UPDATE_CORE', false );

Automatische Aktualisierung aller Updates (Entwickler-, Unter- und Hauptversionen):

define( 'WP_AUTO_UPDATE_CORE', true );

Anpassungen mit zusätzlichen Filtern

Mithilfe von Filtern könnt Ihr für alle Updates spezielle Einstellungen vornehmen. Ihr könnt z.B. gezielt die automatische Aktualisierung für Unterversionen einstellen, für Übersetzungen, Plugins und vieles mehr.

Eine ausführlichere Anleitung zu den Update-Einstellungen erhaltet Ihr im Supportbereich von wordpress.org.

Vorteile und Nachteile automatischer Updates

WordPress Updates sind generell wichtig, um die Website vor Angreifern zu schützen und die Website aktuell zu halten. Finden die Updates automatisch statt, geht man zwar auf Nummer sicher, kein wichtiges Update zu verpassen. Es kann allerdings auch Kompatibilitätsprobleme zwischen bestimmten Komponenten geben, z.B. zwischen Plugins und WordPress-Quellcode-Updates.

Sinnvoll ist die Automatisierung auf jeden Fall für alle Sicherheits-Updates. Nicht empfehlenswert ist die Automatisierung für die Aktualisierung von Hauptversionen. Hier besteht erhöhte Gefahr für Anzeigefehler, im schlimmsten Fall kann die WordPress-Seite sogar komplett ausfallen.

Deshalb solltet Ihr vor einem größeren Update auch immer ein Backup Eurer Webseite erstellen.


1 Kommentar  |  Kommentar schreiben

Ein Kommentar zu “WordPress Auto-Updates Vor- und Nachteile

Handstaubsauger #

Geschrieben am 16. August 2018 um 08:16 Uhr

Oh ja, durch die automatischen Updates hatte ich schon einige Probleme. Leider habe ich das erst Wochen später bemerkt, als die Umsätze gefallen waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.