Hoster wechseln – Wann ist der Domainumzug sinnvoll?

Ein Hosterwechsel ist in der Regel recht aufwändig – Datenbank sichern, Daten übertragen, Mail-Postfächer umziehen usw. Nicht selten kommt es dabei zu Ausfällen, die vor allem bei einer kommerziell genutzten Website sehr schädlich sein können. Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, wird der Hosterwechsel daher gern vermieden. Es gibt aber Situationen, die einen Umzug zu einem anderen Hoster notwendig machen, z. B. weil sich dessen schlechte Performance negativ auf die Website auswirkt.

Wir zeigen Ihnen, in welchen Fällen Sie einen Hosterwechsel unbedingt in Betracht ziehen sollten.

Gründe für einen Hosterwechsel

1. Schlechte Webseitenperformance

Eine schlechte Webseitenperformance wie z.B. eine geringe Ladezeit oder gar Ausfälle der Website können einerseits an der Seite selbst oder am Hoster liegen. Sie sollten daher zunächst überprüfen, ob Ihre Seite selbst der Verursacher ist. Für die Ladezeit gibt es zahlreiche kostenlose Tools wie z.B. PageSpeeds Insights von Google oder webpagetest.org. Sind die Verzögerungen und Ausfälle auf den Hoster zurückzuführen, ist ein Wechsel in jedem Fall empfehlenswert, denn eine Website, die nicht zuverlässig funktioniert, wird weder bei Google noch beim Nutzer gut ankommen.

Es kann natürlich auch sein, dass die Website mittlerweile zu umfangreich für den gewählten Tarif geworden ist und vielleicht einfach ein Upgrade beim gleichen Hoster die Probleme löst. Ist dieses Upgrade nicht möglich, sondern nur durch einen manuellen Umzug erreichbar, sollte ebenfalls ein anderer Hoster gewählt werden, denn Upgrades sind bei den meisten Hostern ohne Aufwand für den Webseitenbetreiber möglich und kosten nur wenig bzw. sind teilweise sogar kostenlos.

2. Schlechter Support

Solange die Website gut läuft, mag ein schlechter Support ein kleineres Problem sein, schwierig wird es dann aber, wenn schnelle Hilfe gefragt ist, z.B. beim Webseitenausfall, bei Fehlermeldung oder bei Fragen zur Einrichtung. Hierbei ist es zum Beispiel extrem wichtig, dass der Hoster an 365 Tagen im Jahr für seine Kunden kostenlos (ohne teure Servicenummer) erreichbar ist. Probleme oder Fragen können auch am Wochenende oder an Feiertagen auftreten. Da ist es wichtig, dass der Anbieter erreichbar ist und kompentent helfen kann, damit man schnell weiter arbeiten kann.

3. Hoster-Lösungen passen nicht zu den eigenen Vorstellungen

Es kann auch sein, dass die vom Hoster angebotenen Lösungen einfach nicht dem entsprechen, was Sie sich beim Managen der Website vorstellen, auch wenn es zu Beginn der Website-Entwicklung vielleicht gepasst hat.

4. Standort der Server

Auch ein Serverstandort außerhalb von Deutschland kann ein großes Problem darstellen. Nur bei einem Serverstandort in Deutschland kann man sicher sein, dass die Daten gemäß den strengen deutschen Datenschutzgesetzen verarbeitet werden müssen. Einige Provider ziehen die Server, auch während der Vertragslaufzeit, aus Kostengründen ins europäische Ausland ab.

Neuen Hoster sorgfältig auswählen

Auch wenn einer oder mehrere der oben genannten Punkte zutreffen, sollten Sie den Hosterwechsel keineswegs übereilt angehen. Schauen Sie sich den neuen Hoster ganz genau an, bevor Sie den Wechsel durchführen. Bewertungen und Empfehlungen sind hierbei ein guter Ansatzpunkt. Aber auch die Details der Leistungen sollten Sie ganz genau auf Ihre Vorstellungen und Wünsche hin überprüfen. Prüfen Sie auch, ob es eine gesonderte Hotline für Neukunden gibt. Meistens sind solche Hotlines deutlich besser erreichbar und die Mitarbeiter freundlicher, als Hotlines für Bestandskunden. Prüfen Sie auch alternative Möglichkeiten den Support zu kontaktieren, gibt es z. B. einen Live-Support-Chat?

Natürlich möchten Sie als Kunde auch nicht die Katze im Sack kaufen. Schauen Sie sich daher nach Sicherheiten um. Bietet der Wunschprovider Ihnen eine Absicherung an wie z. B . eine 100% Zufriedenheitsgarantie inkl. Geld-zurück-Garantie an? Und wenn ja, ist diese zeitlich unbegrenzt, solange Sie Kunde sind oder gilt diese nur für einen limitierten Zeitraum?

Nehmen Sie sich Zeit und prüfen Sie genau. Beim Hosting geht es um Vertrauen. Es geht um Ihre Daten und Ihr Geschäft. Eine überhastete Entscheidung kann im Schlimmstenfall viel Geld kosten!

Hilfe beim Umzug gewünscht? Kein Problem!

Sobald Sie sich für einen Provider entschieden haben, geht es um den Umzug Ihrer Daten und Domains. Ein Providerwechsel kann extrem viel Arbeit verursachen, wenn viele Websites und E-Mails umgezogen werden wollen. Auch ist es nicht immer leicht, solche Arbeiten zu erledigen, ohne dass es zu einem Ausfall in der Erreichbarkeit kommt. Möchten Sie sich nicht mit Fallstricken und Problemen beschäftigen, die bei einem Providerwechsel auftreten können? Und vor allem, möchten Sie sich viel Arbeit und möglichen Ärger ersparen?

Kein Problem! Der webgo Support hilft gerne weiter. Kontaktieren Sie bei Bedarf einfach unsere Kundenbetreuung. Wir beraten Sie gerne und führen bei Interesse auch den Umzug komplett (inkl aller Websites und E-Mails) für Sie durch. Auch bei Fragen zum Domainumzug sind wir natürlich gerne für Sie da!


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.