Generische Top-Level-Domain .PRO für alle verfügbar

Was bisher nur bestimmten Berufsgruppen vorbehalten war, ist jetzt für jedermann möglich: die Registrierung einer .PRO Domain. Dadurch können nun viel mehr Anbieter bereits mit ihrem Domainnamen zeigen, dass sie ein Profi in ihrem Bereich sind.

Der „Werdegang“ der .PRO Domain

Die Domainendung .PRO existiert schon seit 2002 und wurde damals vom Unternehmen RegistryPro eingeführt. Sie sollte im Internet ein eindeutiges Erkennungszeichen für Profis sein. Deshalb war die Verwendung ausschließlich auf den beruflichen Bereich beschränkt.

Die Domain-Endung entwickelte sich jedoch nicht so, wie es sich das Unternehmen vorgestellt hatte, was vor allem daran lag, dass die Registrierung fast ausschließlich Ärzten und Anwälten vorbehalten war. Außerdem war die .PRO Domain mit einem komplizierten, aufwendigen Vergabeverfahren verbunden, was den ganzen Prozess in die Länge gezogen hat.

2009 wurden die Kriterien für die Zulassung einer .PRO Domain deutlich gelockert. Damit konnte nun im Prinzip jeder Kaufmann diese Domain registrieren. Dennoch erhöhte sich die Registrierungszahl nicht wie erhofft. Zu Beginn des Jahres 2015 gab es etwa 120.000 Domains mit dieser Endung. Die neue Regelung von RegistryPro, die seit 17. November gilt, soll das ändern. Denn seit diesem Zeitpunkt steht die .PRO Domain jedem offen. Ob Arzt, Künstler, Naturwissenschaftler oder Techniker – jeder kann sich nun mit der PRO-Endung als Profi auf seinem Gebiet „kennzeichnen“. Die bisher erforderlichen Nachweise wie z.B. Zulassungsdaten oder Angaben zum Berufsstand sind nicht mehr erforderlich.

Auch bei webgo kann jetzt jeder seine persönliche .PRO Domain hinzubestellen. Dies können Sie ganz einfach über das webgo Kundenportal über den folgenden Link machen:

Domain hinzufügen


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.