ICANN LogoEs ist soweit! Die offizielle Bewerberliste für die neuen gTLDs steht fest und wurde von der Domain-Verwaltungsorganisation ICANN diese Woche veröffentlicht. Bereits mehrmals haben wir hier im Blog darüber berichtet, dass nun jeder (der genug Geld hat 😉 ) bei der ICANN seine eigene Domainendung (TLD) beantragen kann und somit selbst zur Registry werden kann. Trotz der hohen finanziellen Hürde von mehreren hundertausend Dollar, haben sich einige Bewerber gefunden. Insgesamt sind bei der ICANN 1930 Anträge aus 60 Ländern eingegangen. 230 Bezeichnungen sind mehrfach beantragt worden – etwa die Endungen .movie und .music, um die sich jeweils acht Unternehmen beworben haben. Derartige Interessenskonflikte gibt es bei 751 Anträgen.
Auch viele deutsche Unternehmen befinden sich unter den Bewerbern. So befinden sich in der Liste z.B. die Autohersteller Audi (.audi), BMW (.bmw) und VW (.volkswagen), dem Automobilclub ADAC (.adac), den Baumarktketten Obi (.obi) und Bauhaus (.bauhaus), dem Discounter Lidl (.lidl), der Deutschen Post und ihrer Logistiktochter DHL (.deutschepost / .dhl), dem Pharmariesen Boeringer Ingelheim (.boeringer),  Bosch (.bosch) sowie der Vermögensberatung Allfinanz (.allfinanz, .allfinanzberater, .allfinanzberatung). Außerdem sind auch deutsche Städte- und Länderdomains .berlin, .bayern, .cologne, .koeln, .hamburg, .nrw und .saarland beantragt worden.

Auch US – Amerikanische Unternehmen sind zahlreich vertreten. Allen voran natürlich die Global Player der Branche: Google, Amazon, Apple und Microsoft. Allein Google zeigt sich für mehr als 100 Anträge verantwortlich, Amazon hat mehr als 70 Bewerbungen eingereicht und Microsoft beansprucht immerhin elf TLDs. Überraschend bescheiden gibt sich hingegen Apple: lediglich .apple will der Konzern aus Cupertino künftig unter seine Fittiche nehmen.

Bis die erste neue TLD genutzt werden kann, wird noch einige Zeit vergehen. Die ersten neuen TLDs werden frühestens im ersten Quartal kommenden Jahres freigeschaltet. Das dahin ist für die ICANN noch viel zu tun. So müssen die Anträge nicht nur zunächst evaluiert und geprüft werden, auch verschiedene Kommentierungs- und Einspruchsfristen sind noch einzuhalten. Beginnend ab Juli könnten daher bis zu 20 Monate vergehen, bevor alle Bewerbungen tatsächlich bearbeitet seien, so ICANN-Chef Rod Beckstrom.

Eine Liste aller offiziellen Bewerber finden man unter folgendem Link: http://newgtlds.icann.org/en/program-status/application-results/strings-1200utc-13jun12-en


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.