Links sind für uns heutzutage selbstverständlich und aus dem Internet (logischerweise) nicht mehr wegzudenken. Dennoch hatten die Richter des europäischen Gerichtshofes letzte Woche eine Grundsatzentscheidung zu diesem Thema zu treffen. Es ging um die Frage, ob das Setzen von Links auf eine Seite mit urheberrechtlich geschütztem Inhalt erlaubt ist oder nicht.

Vier schwedische Journalisten klagten nämlich gegen eine Internetseite, die auf die Artikel der Journalisten verlinkte.

Der deutsche Bundesgerichtshof hat zu diesem Thema bereits 2003 entschieden, dass es beim Setzen von Links auf öffentliche Seiten nichts zu beanstanden gibt. Dieser Auffassung folgt nun glücklicherweise auch der EuGH in seinem Urteil.

Auf frei verfügbare Seiten sind Links problemlos möglich. Wenn die Journalisten also ihre Zustimmung zum Veröffentlichen der Artikel gegeben haben und diese verlinkt werden, dann liegt kein Urheberrechtsverstoß vor, egal ob der Link aus einem sozialen Netzwerk oder von einer anderen Webseite kommt. Es muss sich aber wirklich um öffentliche und frei verfügbare Inhalte handeln, da man laut der Richter mit einer Verlinkung eine Zahlschranke oder ähnliches nicht umgehen darf.


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben