webgo Hilfe-Center

Häufige Fragen, von Experten beantwortet

WordPress bleibt weiß.

Wenn WordPress plötzlich keinen Inhalt mehr ausliefert, kann es diverse Ursachen dafür geben.

Die häufigsten Ursachen sind fehlerhafte Plugins, Themes oder gar ein fehlerhaftes WordPress-Update.

Um die Ursache zu lokalisieren und zu beheben, wir stellen Ihnen die drei Möglichkeiten vor:

1. Aktivierung der PHP-Fehleranzeige.

Melden Sie sich wie gewohnt im Kundenportal unter "login.webgo.de" an und klicken auf den "webgo Webspace Admin". Dort klicken Sie links auf "Server" sowie auf "php.ini Konfiguration" und "Eigene php.ini Konfiguration".

Dort haben Sie die Möglichkeit eigene php.ini-Variablen zu setzen.

Geben Sie unten im Feld "Eigener Eintrag" folgendes ein.

display_errors = On

Danach klicken Sie auf "ändern".

Es kann nun 1-2 min dauern, bis der Server diese Variable eingelesen hat. Löschen Sie gegebenenfalls noch den Browser-Cache. Danach sollte Ihnen eine Fehlermeldung wie diese auf der Seite angezeigt werden:

Fatal error: Call to undefined function hostguru_param_values()
in /home/www/websix.eu/wp-content/plugins/hostguru-plugins/composer/shortcodes/hostguru_blog.php
on line 29

Dies deutet auf ein Plugin hin, welches nicht mehr korrekt arbeitet. Ein Hinweis dafür, ist die Pfad-Angabe. Hier hat man nun die Möglichkeit, das Plugin z.B. per FTP zu deaktivieren. Wie das geht können Sie hier nachlesen: "So können Sie ein Plugin per FTP deaktivieren" (LINK).

2. Debug-Mode

Hinweis: Dieser Weg ist nur etwas für erfahrenere Anwender. Bitte führen Sie diesen Variante nicht in einer Live-Umgebung durch und führen die folgenden Schritte nur aus, wenn Sie Erfahrungen damit haben.

WordPress bietet eine eigene, weitaus detailliertere Funktion für einen Error-Log an. 

Man aktiviert z.B. den Debug-Mode über diese Variable in der "wp-config.php"-Datei:

define( 'WP_DEBUG', true );

In dieser Datei, sollte man zudem noch den Log aktivieren:

define( 'WP_DEBUG_LOG', true ); 

WordPress schreibt dann einen eigenen Log und speichert diesen im Ordner "wp-content". Wie dieser Log jedoch auszuwerten ist, entzieht sich unserer Erfahrungswerte. Dazu empfehlen wir dann gegebenenfalls den Kontakt zur WordPress-Gemeinde.

3. Falsche Datei-Kodierung (Setzt SSH-Kentnisse voraus)

Wir setzen auf unseren Servern UTF-8 als Zeichenkodierung ein. Es kann vorkommen, dass man eine Datei von einem anderen Anbieter hat oder diese mit einem Editor bearbeitete. Dabei kann es passieren, dass die Datei nicht in UTF-8 vorliegt oder gar mit UTF-8-BOM gespeichert worden ist. Das würde dann z.b. so aussehen.

 

file ./*.html
file ./*.php

./liesmich.html:               HTML document, UTF-8 with BOM
./readme.html:                 HTML document, ASCII text

Sollte dort eine Datei nicht in UTF-8 codiert sein, kann man über vim das Fileencoding neu setzen. Dies erfordert ein Login per SSH (auch Secure Shell genannt, ist eine verschlüsselte Netzwerkverbindung mit einem weiteren Gerät).
Alternativ kann auch ein Editor verwendet werden. Wir empfehlen für Windows "Notepad++".

Wir verwenden in dem Fall den SSH-Editor "VIM". Eine Erklärung dazu findet man z.B. hier: Was ist VIM? 

In "VIM" kann dies dann korrigiert werden.

:set fileencoding=utf-8
:wq

bzw.

:set nobomb
:wq

Danach sollte die Kodierung wieder stimmen.

 

Wir hoffen Ihnen konnte dieser Artikel weiterhelfen! 
Sollte dies nicht der Fall sein wenden Sie sich gerne an den Support per Mail, Live-Chat oder Telefon.
Mehr Infos und Kontaktdaten unter: www.webgo.de/support

Für Verbesserungen oder Vorschläge von FAQ Themen schicken, Sie uns eine Mail an faq@webgo.de

Tags: WordPress

webgo Experten-Support

365 Tage im Jahr für Sie da!

040/605900399 Telefon-Support
online
Persönlich erreichbar: Montag–Freitag: 9–20 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertags: 11–18 Uhr