RSS-Fahne

webgo Blog

Alles rund um Webspace, Hosting-Trends, Serverleistung & mehr

Beitrag vom 28. November 2019

Statuscode 500 – Ursachen u. Lösungen für den Website Fehler

Statuscode 500, Internal Server Error - Hilfe

Website Fehler Statusmeldung „500“ – Was bedeutet es und wie behebt man den Fehler?

Wird statt der aufgerufenen Website der Statuscode 500 ausgegeben, handelt es sich immer um einen serverseitigen Fehler. Wir zeigen Euch im heutigen Beitrag, was genau der 500 Fehler bedeutet, wie Ihr die Ursache findet und dementsprechend auch eine Lösung, um den Fehler zu beheben.

500 Error als Sammelcode für Serverfehler

Die 5 an der ersten Stelle dieses Fehlercodes macht eine Aussage zur Fehlerkategorie. Demnach gehört der Statuscode 500 in die Kategorie Internal Server Error. Viel mehr könnt Ihr auf den ersten Blick diesem Status jedoch nicht entnehmen. Es steht lediglich fest, dass es Probleme bei der Verbindung mit dem Server gibt und deshalb die Seite nicht wie gewünscht angezeigt werden kann.

Wie findet man die Ursache für den 500 Statuscode Fehler heraus?

Die Ursachen für den 500 Fehler können sehr vielfältig sein. Häufig liegt es an einem Fehler in der Konfiguration des Webservers. Dazu gehören z.B.:

  • fehlerhafte .htaccess-Datei
  • fehlerhaftes Skript
  • zu wenig Arbeitsspeicher, um die Anfrage korrekt auszuführen
  • falsch eingestellte Berechtigungen zum Ausführen einer Datei

Darüber hinaus kann der Statuscode auch auf einen Fehler bei der Installation im CMS zurückgehen, z.B. durch ein Plugin, das nicht kompatibel ist.

Tipps zum Beheben des 500 Statuscode Fehlers

Betrifft Euch der Fehler aus Nutzersicht, könnt Ihr relativ wenig daran ändern. Ihr könnt aber Folgendes versuchen, um alle Fehlerquellen Eurerseits bzw. durch Euren Browser auszuschließen:

Leert den Cache Eures Browsers und ladet die Website anschließend neu.

Der Fehler tritt immer noch auf? Dann solltet Ihr ein paar Stunden warten, bis Ihr es erneut versucht. Wenn Ihr dann wieder den 500 Statuscode seht, dann hilft Euch nur noch der Kontakt zum Website-Administrator.

Handelt es sich um Eure eigene Seite, sehen Eure Optionen, den Fehler zu finden und zu beheben, natürlich besser aus. Ihr solltet Euch auch so schnell wie möglich darum kümmern, damit Euch Besucher und Suchmaschinen-Bots wieder wie erwartet erreichen.

Ihr geht am besten folgendermaßen vor:

  1. Habt Ihr vor dem Fehler evtl. Änderungen am Template vorgenommen oder an der .htaccess-Datei? Dann probiert Ihr zuerst, denn Fehler durch Rückgängigmachen dieser Änderungen zu beheben.
  2. Server-Logdaten (Error Logs) überprüfen – hier könnt Ihr direkt sehen, in welcher Datei der Fehler auftritt bzw. was die konkrete Ursache für die fehlerhafte Rückmeldung ist.
  3. Überprüft, ob der Server noch läuft. Wenn nicht, dann kontaktiert unseren Support bzw. Euren Hoster.
  4. Prüft die Berechtigung wichtiger Dateien, also die Berechtigungen für Lesen (r), Schreiben (w) und Ausführen (x) für die drei Nutzerarten Dateibesitzer, Gruppe an Nutzern und Andere.

Weiterer Statuscode Beitrag: 404 Fehler – Bedeutung und Tipps für individuelle 404 Seiten.


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 18. Juli 2019

Typo3 v10 – Wir geben einen Überblick über die neuen Features

Etwas mehr als ein Jahr ist der Release der LTS Version 9 von Typo3 her. Nun nähern wir uns schon mit großen Schritten der neuen Version, denn Typo3 v10 ist für Ende Juli, genauer gesagt den 23. Juli 2019 angekündigt. Der Fokus liegt auf der Zusammenarbeit mit den Typo3 Initiativen, der Stärkung der Core API und besseren Veröffentlichungszeiten. Wir haben für Euch die wichtigsten Infos zur neuen Typo3 Version 10 zusammengetragen…

Was ist neu?

keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 6. Juni 2019

Plugin für Newsletter vs. externer Newsletter-Service – Vorteile und Nachteile

Newsletter: Plugin oder externes Newsletter-Tool nutzen?

Newsletter sind nach wie vor ein wirkungsvolles Mittel, um direkt mit der Zielgruppe in Kontakt zu treten, Neukunden zu gewinnen und Stammkunden enger an sich zu binden. Ihr bringt Euch damit in Erinnerung, könnt gezielt Produkte empfehlen und habt den Vorteil, dass beim Kontakt schon ein Interesse am Produkt/an der Leistung vorhanden ist.

Bleibt nur noch die Frage nach der Umsetzung, genauer gesagt nach den Optionen Plugin oder externer Newsletter-Service. Wir stellen Euch im heutigen Artikel beide Optionen vor und zeigen deren Vor- und Nachteile. Im nachfolgenden Beitrag geben wir Euch einige konkrete Empfehlungen für Newsletter-Plugins für die CMS WordPress, Contao, Drupal, Joomla! und Typo3 sowie für externe Newsletter-Tools….

Vor- & Nachteile inkl. Empfehlung

keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 10. Januar 2019

WordPress Shop-Plugin WooCommerce – Vor-& Nachteile

WordPress für eCommerce nutzen mit WooCommerce

Mit WordPress verkaufen? Kein Problem, auch das ist mit dem CMS möglich, nämlich über Shop-Plugins. Unseren aktuellen Beitrag widmen wir daher dem bekanntesten und am weitesten verbreiteten Shop-Plugin für WordPress: WooCommerce.
Was kann WooCommerce? Für wen ist es geeignet? Und wie verhält sich das Plugin zu den komplexen rechtlichen Anforderungen für Online-Shops in Deutschland? Wir zeigen Euch neben den Vor- und Nachteilen des beliebten Shop-Systems für WordPress, wie Ihr WooCommerce rechtssicher verwendet…

WooCommerce was zu beachten ist…


2 Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 20. Dezember 2018

WordPress Sicherheit – Plugins & weitere Sicherheitsmaßnahmen

WordPress Sicherheit

WordPress Sicherheit – Tipps zu allgemeinen Sicherungsmaßnahmen und Sicherheits-Plugins

Unerlaubte Änderungen am Quellcode, Datenverluste oder Schäden für die Website-Besucher – Angreifer können einer ungeschützten WordPress-Seite großen Schaden zufügen. Im schlimmsten Fall wird die Seite völlig unbrauchbar oder landet auf einer Blacklist.
Interne und externe Sicherungsmaßnahmen haben daher oberste Priorität und sollten ein fester Bestandteil der regelmäßigen Website-Pflege sein.

Wir widmen uns im aktuellen Beitrag den typischen Sicherheitsgefahren für WordPress-Websites, zeigen allgemeine Sicherungsmaßnahmen auf und geben Tipps für WP Security-Plugins.

Zum Beitrag


4 Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 30. September 2018

WordPress Sicherheitslücke im Plug-In „Duplicator“

WordPress Sicherheit: Sicherheitslücke im Plug-in „Duplicator“

Ihr nutzt das WordPress Plug-In „Duplicator“? Dann sollten Ihr jetzt dringend weiter lesen, denn das Plug-In ist im Moment im Fokus, um WordPress Seiten zu infiltrieren….
Hilfe in 5 Schritten…


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 20. September 2018

WordPress Benutzerverwaltung richtig anwenden und erweitern

Blog WordPress Benutzerverwaltung

 

Die Benutzerverwaltung bei WordPress wird erst dann richtig interessant, wenn die Webseite nicht allein, sondern mit mehreren Personen gemeinsam betreut wird. Genau für diese gemeinsame Bearbeitung bietet das CMS verschiedene Benutzerrollen. Wie diese funktionieren, wie sie sich unterscheiden und wie sich die Benutzer und deren Rechte anpassen lassen, erfahrt Ihr im heutigen Beitrag…

Mehr erfahren!


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

Beitrag vom 16. September 2018

Kategorien in WordPress erstellen – wie und warum?

 

WordPress Kategorien ermöglichen eine benutzerfreundliche Strukturierung der Blogbeiträge und erleichtern auch den Beitragserstellern die Verwaltung, da eine bessere Übersicht über alle bisherigen Beiträge gegeben ist.

Im heutigen Beitrag erfahrt Ihr, wie man Kategorien erstellt, was bei der Auswahl zu beachten ist und wie die Kategorien verwaltet werden…

Kategorien in WordPress – wie & warum


keine Kommentare  |  Kommentar schreiben

webgo Experten-Support

365 Tage im Jahr für Sie da!

040/605900399 Telefon-Support
online
Persönlich erreichbar: Montag–Freitag: 9–20 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertags: 11–18 Uhr